Plattdeutscher Abend zu Ehren des langjährigen Bürgermeisters Jens Heinze in Mönkeberg

Die SPD Mönkeberg veranstaltete einen plattdeutschen Abend zu Ehren des langjährigen Bürgermeisters Jens Heinze. Um seine sechzehnjährige Amtszeit zu würdigen und um alle weiteren aus der Mönkeberger Gemeindevertretung ausgeschiedenen Gemeindevertreter*innen und die bürgerlichen Mitglieder zu ehren, waren viele Weggenossen ins Jugendheim an der Dorfstrasse gekommen. Der SPD Kreisvorsitzende Norbert Maroses und seine Vorgängerin Anette Langner waren da, sowie Weggefährte von Jens Heinze aus der Stadt Kiel, dem Kreis Plön und dem Land Schleswig-Holstein. Bei vielen Doentjes und Klönschnacks, stimmungsvollen Liedern begleitet an der Gitarre von Dieter Jensen und einem zünftigen Abendbrot wurden Jens Heinze und die Anderen bei launigen Reden gewürdigt und verabschiedet.

Norbert Maroses zu Jens Heinze: „Seine große Stärke während seiner Amtszeit als Bürgermeister war stets, dass er unterschiedliche Menschen und verschiedene Charaktere zu Team-Playern gemacht hat. Er hat diverse Interessen gebündelt und als Bürgermeister im Gemeinderat zu jedem Thema Rede und Antwort gestanden. Immer vorneweg, ein streitbarer Demokrat, der den Konflikt nicht scheut, aber auch immer kompromissbereit seine Funktion wahrgenommen hat, so hat Jens mit dazu beigetragen, dass die SPD erfolgreich war und sich die Gemeinde Mönkeberg insbesondere sozial und ökologisch weiterentwickelt hat. Wenn Mönkeberg in den letzten 16 Jahren zu einem starken Stück Schleswig-Holstein geworden ist, bei dem die sozialdemokratische Handschrift unverkennbar ist, dann hat Jens, als der Mannschaftskapitän, auch bei Gegenwind wesentlich dazu beigetragen. Jens hat es immer verstanden, für eine geschlossenen Teamleistung zu sorgen und das sozialdemokratische Profil zu schärfen.“